Zeit für Dich: So funktioniert Self-Care |Time for you: How Self-Care works

Zeit für Dich: So funktioniert Self-Care |Time for you: How Self-Care works

Wenn du aktuell etwas freie Zeit hast, dann haben wir ein einige Tipps für dich, wie du sie für dich selbst nutzen und Self-Care praktizieren kannst:

Kommunikation: mit anderen und dir selbst

Self-Care heißt nicht, dass du andere ausschließen musst. Warum nutzt du nicht die Zeit, um neue Bekanntschaften zu schließen oder alte wieder zu aktivieren? Mach dir eine Liste mit Personen, bei denen du dich längst mal wieder melden wolltest und tu es dann einfach. Damit machst du dir selbst und anderen eine Freude. Neue Menschen kennenzulernen ist heute einfacher denn je.

Oder nutze die Zeit für Kommunikation mit dir selbst. Fange an, ein Bullet Journal zu führen oder deine Gedanken aufzuschreiben. Das regt nicht nur deine Kreativität an, sondern gibt dir auch die Möglichkeit, wichtige Ereignisse, Gedanken und Gefühle festzuhalten. Ein gut organisiertes Bullet Journal zu führen kann sehr befriedigend sein und ist obendrein praktisch im Alltag. Außerdem kannst du Listen mit deinen liebsten Self-Care-Tätigkeiten anlegen und diese bei der nächsten Lücke im Terminkalender hervorholen.

Sei kreativ

nutze deine freie Zeit doch einfach mal für kreative Hobbies. Seine Energie und Emotionen in Kreativität umzuwandeln kann eine regelrecht therapeutische Wirkung haben, mit obendrein wunderschönen Resultaten. Egal, ob ein DIY-Projekt, Fotografie, Kunst, Handwerk, Schreiben oder Backen — such dir eine Tätigkeit, bei der du Abschalten kannst, eine die dir ein Lächeln auf die Lippen zaubert und führe sie dann so oft wie möglich aus.

Bewusst konsumieren

Die Medien und Inhalte, die du konsumierst, ähneln der Nahrung, die du zu dir nimmst. Du wirst wohl kaum ausschließlich Junk Food essen, welches deinem Körper schadet. Dasselbe gilt für Inhalte, die du konsumierst. Wenn dich die Nachrichtenflut, Social-Media-Beiträge oder WhatsApp-Nachrichten stressen oder dir Angst machen, dann gönn dir eine Auszeit.

Was du liest und dir ansiehst kann einen bedeutenden Einfluss auf dein Wohlbefinden haben. Stell dir also die Frage, ob dir die Inhalte, mit denen du dein Gehirn fütterst, wirklich guttun. Vielleicht fühlst du dich etwas besser, wenn du die Nachrichten weniger intensiv verfolgst, den ein oder anderen Chat auf stumm schaltest oder weniger Zeit damit verbringst, durch die sozialen Netzwerke zu scrollen.

Finde dein Gleichgewicht

Meditation ist der Klassiker, um den Kopf frei zu bekommen und Ängste loszuwerden. Wenn dir schwer ums Herz ist, dann ist Meditation sehr wirkungsvoll, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Meditierst du regelmäßig, dann kann sie dir mit der Zeit auch helfen, unerwartete Situationen mit mehr Ruhe und Bedacht zu bewältigen. Und keine Sorge, du musst nicht jeden Tag 20 Minuten meditieren. Schon wenige Minuten können sich positiv auf deine Stimmung und deine Gedanken auswirken.

Wenn du nach weiteren Möglichkeiten suchst, um zur Ruhe zu kommen, dann können Atem- und Dehnübungen sehr hilfreich sein. Sie wirken effektiv gegen Stress und Ängste. Wie Meditation müssen sie nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und sind leicht in den Alltag zu integrieren. Weitere Ideen für Aktivitäten, bei denen du zur Ruhe kommst, sind Lesen oder Spazierengehen. Oder wie wäre es mal mit einem neuen Podcast?

Deine Gewohnheiten

Oft sind wir zu beschäftigt, um unsere gesunden Gewohnheiten auch im hektischen Alltag zu pflegen. Kochen, regelmäßiges Training, Meditation... All das geht schnell mal unter. Wenn du aber aktuell mehr freie Zeit zu Hause hast, dann ist das die perfekte Gelegenheit, um verlorengegangene Gewohnheiten wieder aufzugreifen.

Warum nicht wieder dein Morgenritual einführen, das du eigentlich schon längst zur Gewohnheit machen wolltest? Oder du nutzt die Zeit, um in einen gesunden Schlafrhythmus zu finden und deine schlechten Schlafgewohnheiten abzulegen. Oder du führst tägliche Routinen für dein körperliches und geistiges Wohlbefinden ein, wie Workouts, Laufen, Spazierengehen, Meditation, Yoga oder Stretching.

Nicht nur unser Terminkalender gerät im Alltagstrubel gerne mal durcheinander, sondern auch unser Zuhause. Nutze die freie Zeit, um Ordnung zu schaffen. Miste das Büro aus, trenne dich von Dingen, die dir keine Freude mehr machen oder dekoriere dein Zuhause endlich so, wie du es schon die ganze Zeit wolltest. Wenn du dich zuhause wohlfühlst, fällt es dir auch leichter, Ordnung zu halten.

Sei produktiv

Wir können unsere Zeit so vielseitig nutzen, dass wir manchmal regelrecht überfordert sind. Wenn du allerdings den Luxus hast, Freizeit zu haben, dann nutze sie doch, um produktiv zu sein und deine To-Do-Liste abzuarbeiten. Lerne neue Fähigkeiten oder eine Sprache, wage dich endlich an dieses eine Projekt heran oder nimm dir den Stapel Papier vor, der immer höher wird. Nutze die Zeit für einen Frühjahrsputz und sortiere Dinge aus, die du nicht mehr brauchst und spende sie an Bedürftige. Produktiv zu sein kann sehr befriedigend sein und dich von deinen Ängsten und Sorgen ablenken.

Fühl dich jedoch keinesfalls unter Druck gesetzt: Du musst nicht immer produktiv sein. Wenn du einfach mal das Bedürfnis hast, zu entspannen und nichts zu tun und dir das hilft, Stress abzubauen, dann nimm dir Zeit dafür. Du musst nicht jede Sekunde der Selbstoptimierung widmen.

Tu dir auch mal etwas Gutes

Last but not least: Einer der besten Wege, um Self-Care zu praktizieren ist es, sich selbst etwas Gutes zu tun. Es ist absolut in Ordnung, sich mal zu verwöhnen, wenn es deine Stimmung hebt. Arbeite dich durch eine Liste mit deinen Lieblings-Filmen, -Büchern oder -Fernsehsendungen. Gönn dir etwas Leckeres zu essen, ein heißes Bad oder eine ausgiebige Maniküre. Ob groß oder klein — die Dinge, die du für dich selbst tust, sollten einen positiven Einfluss auf deine Stimmung haben und dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Self-Care mag wie ein leeres Schlagwort klingen, doch es ist ein effektives Werkzeug, um dein körperliches und geistiges Wohlbefinden zu steigern. Achte auf eine Balance zwischen Schlaf, körperlicher Aktivität, Entspannung, Fokus und sozialen Kontakten, auch wenn diese aktuell nur virtuell möglich sind. Und vergiss in stressigen oder belastenden Zeiten nicht, dich um dich selbst zu kümmern. Du solltest bei dir selbst an erster Stelle stehen und es ist absolut in Ordnung, wenn du dir Zeit nur für dich selbst nimmst. Wir legen es dir sogar sehr ans Herz.

 

ENG 🇬🇧

 

For some years now, the term "self-care" has been used in all present. But what does it actually mean? According to the definition, self-care stands for "the careful handling of one's own needs, feelings and resources, especially in stressful situations". We all know that we should avoid stress if possible, but that is easier said than done, especially when things happen that are beyond our control. This is where self-care comes into play as an effective tool. Understanding self-care and being aware of how important it is is one thing. But how do you put self-care into practice?
If you currently have some free time, we have a few tips for you on how to use it for yourself and how to practice self-care:

Communication: with others and yourself

Self-Care does not mean that you have to exclude others. Why not use the time to make new acquaintances or reactivate old ones? Make a list of people you've wanted to get in touch with for a long time and then just do it. You will make yourself and others happy. Getting to know new people is easier today than ever.

Or use the time to communicate with yourself. Start keeping a bullet journal or writing down your thoughts. This not only stimulates your creativity, but also gives you the opportunity to record important events, thoughts and feelings. Keeping a well-organized bullet journal can be very satisfying and practical in everyday life. You can also create lists of your favorite self-care activities and bring them up at the next gap in your schedule.

Be creative

use your free time for creative hobbies. Transforming your energy and emotions into creativity can have a truly therapeutic effect, with wonderful results. Whether it's a DIY project, photography, art, crafts, writing or baking, find an activity where you can switch off, one that puts a smile on your face and then do it as often as possible.

Consume consciously

The media and content you consume is similar to the food you eat. You are unlikely to eat only junk food that harms your body. The same applies to the content you consume. If the flood of news, social media, or WhatsApp news is stressing or scaring you, take some time off.

What you read and watch can have a significant impact on your well-being. So ask yourself if the content you feed your brain is really good for you. You might feel a little better if you follow the news less closely, mute some chat or spend less time scrolling through social networks.

Find your balance

Meditation is the classic way to clear your head and get rid of fears. If your heart is heavy, meditation is very effective to get back into balance. If you meditate regularly, it can also help you over time to cope with unexpected situations with more calm and thoughtfulness. And don't worry, you don't have to meditate for 20 minutes every day. Just a few minutes can have a positive effect on your mood and thoughts.

If you are looking for more ways to find peace and quiet, breathing and stretching exercises can be very helpful. They are effective against stress and anxiety. Like meditation, they do not need to take up much time and are easy to integrate into your daily life. Other ideas for activities that help you find peace are reading or walking. Or how about a new podcast?

Your habits

We are often too busy to maintain our healthy habits even in hectic everyday life. Cooking, regular training, meditation... All of this is quickly forgotten. But if you currently have more free time at home, then this is the perfect opportunity to pick up lost habits again.

Why not reintroduce your morning ritual, which you had wanted to make a habit of long ago? Or you can use the time to find a healthy sleep rhythm and get rid of your bad sleeping habits. Or you introduce daily routines for your physical and mental well-being, such as workouts, running, walking, meditation, yoga or stretching.

It's not only our diaries that get mixed up in the hustle and bustle of everyday life, but also our homes. Use the free time to create order. Get rid of the office, get rid of things you don't like anymore or decorate your home the way you've wanted it all along. If you feel comfortable at home, it will be easier for you to keep order.

Be productive

We can use our time in so many ways that we are sometimes downright overwhelmed. However, if you have the luxury of having free time, use it to be productive and work off your to-do list. Learn new skills or a language, get involved in that one project, or tackle that pile of paper that keeps getting taller. Use the time for spring-cleaning, sorting out things you no longer need and donating them to those in need. Being productive can be very satisfying and distract you from your fears and worries.

However, do not feel pressured: You do not always have to be productive. If you simply feel the need to relax and do nothing and this helps you to relieve stress, take the time to do so. You don't have to dedicate every second to self-optimization.

Do something good for yourself too

Last but not least: One of the best ways to practice self-care is to do something good for yourself. It is absolutely okay to indulge yourself if it lifts your spirits. Work through a list of your favorite movies, books or TV shows. Treat yourself to something tasty to eat, a hot bath or an extensive manicure. Whether large or small, the things you do for yourself should have a positive effect on your mood and put a smile on your face.

Self-Care may sound like an empty slogan, but it is an effective tool to increase your physical and mental well-being. Make sure you maintain a balance between sleep, physical activity, relaxation, focus and social contacts, even if these are currently only possible virtually. And don't forget to take care of yourself in stressful or stressful times. You should put yourself first and it's absolutely fine if you take time for yourself. In fact, we strongly recommend it to you.


Hinterlassen Sie einen Kommentar