• 100% Kundenzufriedenheit
  • Kostenloser Versand in DE
  • 100 Tage Rückgaberecht
  • einfache Ratenzahlung
  • EUR
Home / PAKAMA Magazin - Dein Portal für Fitness Travel und mehr / Reisen mit dem PAKAMA Bag | Was muss ich beachten?
Reisen mit dem PAKAMA Bag | Was muss ich beachten?

Reisen mit dem PAKAMA Bag | Was muss ich beachten?

Reisen mit dem PAKAMA Bag | Was sollte ich beachten?

Reisen nur mit Handgepäck: im Flieger geht es fast gar nicht mehr ohne. Gerade bei langen Flügen möchte man einfach ein paar praktische oder wertvolle Gegenstände stets bei sich haben. Erfahrene Reisende reisen sogar ausschließlich mit Handgepäck – egal wie lange oder wie weit es weg geht. Ob man nur die Kamera und den Reiseführer oder gleich sein komplettes Reisegepäck inklusive Gym als Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen möchte: Es gibt da dennoch einige Bestimmungen und Regeln, die Du beachten solltest, wenn du mit dem PAKAMA Bag reist.

Neben den offensichtlichen dingen wie Größe und Gewicht, gibt es seit der Verschärfung der Flugsicherheits-Gesetze vor allem bei Flüssigkeiten und anderen „gefährlichen“ Artikeln immer wieder Unklarheiten. Wir bekommen immer häufiger Fragen zum Reisen mit dem PAKAMA Bag gestellt. Insbesondere die Bar bereitet einigen ein mulmiges Gefühl. Zurecht, denn diese kann unter Umständen als Waffe deklariert werden. Wenn ihr die folgenden Punkte beachtet, sollte es aber mit den Sicherheitskontrollen und der Airline keine Probleme geben.

1. Wie Groß darf mein Handgepäck überhaupt sein?

Grundsätzlich gilt bei den meisten Airlines eine maximale Gepäckgröße von 55 cm x 40 cm x 20 cm. Der PAKAMA Bag kann also anhand seiner Maße (43cm x28 cm x 13.5 cm bedenkenlos genutzt werden. Cooles feature, du kannst den PAKAMA Bag auf insgesamt 25L vergrößern, falls du mehr Stauraum benötigst. Sicherheitshalber kann man dennoch vor Abflug bei der Airline nochmal die Bestimmungen checken. 

Einige Airlines machen Ausnahmen wenn es zum Beispiel um Sport und Musikgeräte oder andere empfindliche Gegenstände geht. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass z.B. die PAKAMA Bar nicht immer problemlos durch jede Sicherheitskontrolle kommt. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte vorab schon einmal bei seinem Fluganbieter nachfragen.

 

2. Gewichtsbegrenzung 

Auch hier sind die Bestimmungen von Airline zu Airline unterschiedlich. Meist sind jedoch 8-10kg erlaubt. Wie auch bei der Größe, sollte man sich vor Abflug nochmal bei seiner Airline Informieren. Gewichtskontrollen sind eindeutig eine Seltenheit wenn es um das Handgepäck geht. Wenn man also nicht den Anschein macht, als ob man einen Koffer Blei durch die Gegend trägt, wird im Normalfall niemand das Gewicht kontrollieren.

 

3. Anzahl Gepäckstücke

Grundsätzlich gilt maximal ein Gepäckstück. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. So erlauben manche Airlines zusätzlich eine einfache Notebooktasche oder kleine Handtasche. Auch Tüten mit Duty-Free-Artikeln, die nach den Sicherheitskontrollen oder im Flugzeug gekauft wurden, darf man zusätzlich mitnehmen. Hier macht es Sinn, wenn DU all Deine Elektrogeräte bereits in einer separaten Tasche oder einem Beutel zu transportieren. So bist Du bestens vorbereitet für die Sicherheitskontrolle, da hier sowieso alle Elektronischen Geräte separat kontrolliert werden.

4. Flüssigkeiten im PAKAMA Bag

Bei Flüssigkeiten haben sich die Sicherheitsbestimmungen enorm verschärft und immer wieder sieht man bei der Kontrolle Parfum, Creme oder Trinkwasser in die Tonne wandern. Das ist Schade und sicherlich alles andere als Nachhaltig. Daher gilt es auch hier einige Regeln zu beachten: Übliche und ungefährliche Produkte mit Flüssigkeiten bis maximal 100ml  pro Einheit (es gilt, was auf der Verpackung steht) dürfen mit. Alle Artikel müssen in einen wiederverschließbaren Klarsichtbeutel mit maximal 1 Liter Fassungsvermögen passen. Und zwar ganz locker: Der Beutel darf nicht aus allen Nähten Platzen.

 

Verbotene Flüssigkeiten

Natürlich gibt es auch Flüssigkeiten, die man auf keinen Fall mit an Bord nehmen darf, wie zum Beispiel Feuerzeugbenzin oder -gas. Wenn man sich nicht sicher ist, kann man das fragliche Produkt einfach mitnehmen und die Sicherheitsbeamten fragen. Im schlimmsten Fall muss man sie eben wegwerfen.

Medikamente?

Ausnahmen bestehen glücklicherweise für benötigte Medikamente und Babynahrung. Beides darf auch in größeren Mengen mit an Bord genommen werden. Bei Medikamenten muss man unter Umständen einen Nachweis vorlegen können.

5. Was ist noch nicht Erlaubt?

Natürlich gibt es viele Gegenstände, die auf keinen Fall ins Handgepäck dürfen. Die meisten davon erklären sich allerdings von selbst: Waffen und Drogen aller Art sind zum Beispiel strengstens verboten, genause wie Tiere.

Wir wissen, rein Optisch könnte der PAKAMA Bag natürlich glatt als Waffe durchgehen. Aber keine Sorge, Ihr könnt den Bag sowie das komplette Equipment (in seltenen Fällen ohne Bar), mit an Bord nehmen.

Happy Travels!

 

 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Verpasse keine News mehr!

Melde Dich zum Newsletter an und erfahre alles zu PAKAMA.

Deine Datensicherheit und Deine Zufriedenheit sind uns wichtig! Wir geben Deine Daten nicht an Dritte weiter und schreiben Dir nur in "homöopathischen Dosen". ;D

Sportler-Ehrenwort!

Du kannst Dich jederzeit ohne Angabe von Gründen vom Newsletter abmelden.

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Deine Daten nur, um Dir von Zeit zu Zeit Informationen und Angebote zu PAKAMA zu schicken. Wir geben Deine Daten keinesfalls weiter. Bitte bestätige kurz, dass Du mit den Datenschutzhinweisen einverstanden bist.

Spin to win Spinner icon