• 100% Kundenzufriedenheit
  • Kostenloser Versand in DE
  • 100 Tage Rückgaberecht
  • einfache Ratenzahlung
  • EUR
Fitnesstraining im Urlaub

Fitnesstraining im Urlaub

Der Urlaub steht an und der Strand ruft. Wassermelonen, weiße Sandstrände und Sonne. Eigentlich hört sich alles perfekt an, wäre da nicht die allgegenwärtige Angst, die über das ganze Jahr aufgebaute Fitness und Muskeln zu verlieren.

In der Regel gibt es zwei Typen von Fitness-Fanatikern: der eine sucht sich am Urlaubsort ein Gym und trainiert weiter wie gewohnt, während der andere gar nichts macht und sich im Urlaub eine Pause vom Training gönnt. Wer jeodch sein Training mit Leidenschaft betreibt, dem wird es alles andere als leicht fallen, ein paar Wochen oder auch nur Tage keine Hantel anzufassen. Schlechte Laune und Nervosität und ein beklemmendes Gefühl nicht ausgelastet zu sein sind nur einige der Gefühle mit denen viele zu kämpfen haben.

Objektiv betrachtet, schadet es nichts zwei bis drei Wochen im Jahr auszusetzen. Einige regenerative Prozesse dauern mitunter drei Wochen, daher ist eine vollständige Reparatur von überlastetem Muskel- und Bindegewebe hin und wieder eine sehr gute Idee. Wenn man also das ganze Jahr schweres Fitnesstraining betreibt, dann ist eine etwas längere Auszeit oft genau das, was der Körper (dringend) braucht, um danach wieder voll durchstarten zu können.

Leichter gesagt als getan! Wer sich dafür entscheidet im Urlaub weiter zu trainieren, dem werden in diesem Artikel Herangehensweisen aufgezeigt, die immer dann weiterhelfen, wenn mal kein Gym zur Verfügung steht. Ganz besonders wer kein Fan von Pauschalurlaub ist und gerne fern ab der Straße und der „Zivilisation“ reist, kann trainingstechnisch mit den folgenden 3 Möglichkeiten sogar seinen Horizont in Sachen Training erweitern.

 

1. Hohe Wiederholungszahlen

Konzentriere Dich beim Fitnesstraining im Urlaub auf den Kraftausdauer Bereich - dieser wird ohnehin viel zu oft vernachlässigt. Viele Trainierende trainieren jahrelang im Wiederholungsbereich von 6-12. Nutze Deinen Urlaub als Chance, um Dich z.B. im Bereich von 15-30 Wiederholungen zu verbessern. Mach Dir im Vorfeld allerdings bewusst, dass Du in diesem Wiederholungszahlbereich nicht wirklich Muskeln aufbauen, Deine Muskeln jedoch erhalten und Deine Kraftausdauer und allgemeine Kondition steigern wirst. Dies wiederum wird Dir helfen, Deine alten Bestmarken zu übertreffen, sobald du wieder im Studio nach deinem alten Trainingsplan trainierst.

Absolviere Bodyweight-Übungen wie Dips, Klimmzüge, Kniebeugen und Liegestütze. Nutze was deine Umgebung Dir bietet um die Übung schwerer zu machen. Wenn es keine Stange für Klimmzüge gibt dann häng dich an einen Wandvorsprung oder an etwas anderes. Du wirst dann zwar nicht so viele Wiederholungen schaffen wie gewohnt, aber genau das ist das Wunderbare. Du weichst von Deinem Trainingsplan und Deiner Routine ab und setzt neue Reize. Auch für Dips findet sich fast immer eine Möglichkeit, egal ob Treppengeländer, zusammengestellte Stühle oder Kinderspielplätze.

 

2. Dehnen/Stretching

Flexibilität ist wichtig beim Krafttraining. Obwohl hinreichend bekannt, nimmt sich fast niemand die Zeit dafür. Im Urlaub hast Du die Zeit - und ein paar Dehnübungen können auch nebenbei am Strand gut absolviert werden. Stretching bleibt oft auf der Strecke da jeder seine knapp bemessene Freizeit lieber mit Fitnesstraining oder Ausdauersport verplant. Wenn Du jedoch ohnehin von Deinem gewohnten Krafttraining abweichst, warum nutzt Du die neu gewonnene Zeit nicht dazu, Deine Flexibilität zu verbessern? Hilfsmittel sind hierfür nicht notwendig und Dehnübungen können überall durchgeführt werden. Das Internet ist voll mit Tutorials und Anleitungen zu Übungen für die einzelnen Muskelgruppen.

 

3. PAKAMA Bag

Wenn du im Besitz eines PAKAMA Bags bist, stehen Dir eine fast unbegrenzte Anzahl von Übungen für alle Muskelgruppen im im ganzen Körper zur Verfügung. Die Investition von knappt 200€ lohnt sich, da Du mit dem "Fitnessstudio im Rucksackformat" immer und überall trainieren kannst - sogar an einem Ast am nächstgelegenen Baum. Fitnesstraining im Urlaub ist mit dem "Gym in a bag" leicht zu erledigen.

 

Für viele der Übungen aus der PAKAMA Trainings-App braucht es eine starke intramuskuläre Koordination. Wenn Du anschliessend wieder auf die Geräte im Fitnessstudio umsteigst, wirst Du mit deutlich mehr Gewicht arbeiten können. Möglicherweise wirst Du aber auch gar nicht mehr auf Geräte umsteigen wollen und Du kannst auch im Fitnessstudio die ein oder andere Übung in Deinen Trainingsplan einbauen. 

 

Je nachdem wie lang Dein geplanter Urlaub ist, macht es Sinn auch im Urlaub einige Trainingseinheiten einzuplanen. Auf diese Weise kannst du nach deinem Urlaub wieder da ansetzen, wo du aufgehört hast. Allerdings ist Urlaub in erster Linie zum Erholen da, also verplan Dir nicht den kompletten Tag mit Training. "Chillen" ist nämlich extrem regenerationsfördernd!

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Verpasse keine News mehr!

Melde Dich zum Newsletter an und erfahre alles zu PAKAMA.

Deine Datensicherheit und Deine Zufriedenheit sind uns wichtig! Wir geben Deine Daten nicht an Dritte weiter und schreiben Dir nur in "homöopathischen Dosen". ;D

Sportler-Ehrenwort!

Du kannst Dich jederzeit ohne Angabe von Gründen vom Newsletter abmelden.

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Deine Daten nur, um Dir von Zeit zu Zeit Informationen und Angebote zu PAKAMA zu schicken. Wir geben Deine Daten keinesfalls weiter. Bitte bestätige kurz, dass Du mit den Datenschutzhinweisen einverstanden bist.

Spin to win Spinner icon